Über GLEIF Governance

GLEIF-Verwaltungsrat


board_gleif-750x344


NIEDERLANDE

Gerard Hartsink

Vorsitzender: GLEIF

Gerard Hartsink wurde vom Financial Stability Board zum Vorsitzenden des GLEIF-Verwaltungsrates ernannt.

Herr Hartsink ist auch Mitglied des World Trade Board, dessen Ziel die Förderung des globalen Handels ist.

Er ist in Organisationen aktiv, die e-Commerce (Angehöriger der Digital Economy Commission der ICC) und e-Government (Mitglied des Forum Standaardisatie der niederländischen Regierung) fördern.

Zudem verfügt er über breite Erfahrung in der Bezahl-, Wertpapier- und Devisenmarktbranche. Er war Vorsitzender der CLS Bank International, des European Payments Council und der RMG von ISO 20022 sowie Verwaltungsratsmitglied von SWIFT, LCH.Clearnet Group, Euroclear Netherlands, Euro Banking Association (EBA) und Electronic Commerce Platform Nederland.

Als ehemaliger Senior Executive Vice President der ABN AMRO Bank verfügt er über dreißig Jahre Erfahrung in Vertrieb, Produktentwicklung, regulatorischen Fragen, Informationsmanagement und Operations.

Er ist Inhaber von MA-Abschlüssen in politischer Ökonomie von der Universität Amsterdam und in Jura von der Free University in Amsterdam.

SAUDI-ARABIEN

Nabil Al-Mubarak

Vice Chairman und CEO der Ratingagentur des SIMAH (Tassnief) seit Oktober 2017

Von März 2004 bis September 2017 war Nabil Al-Mubarak als Mitbegründer und Chief Executive Officer (CEO) des Saudi Credit Bureau (SIMAH) tätig. Außerdem war er von 2012 bis 2017 Vorsitzender des Unternehmens QARAR sowie von 2014 bis 2017 des Unternehmens VEDA@SIMAH.

Seit 2014 gehört er dem Verwaltungsrat der Global Legal Entity Identifier Foundation (GLEIF) an, und von 2009 bis 2017 war er Mitglied des International Committee for Credit Reporting (ICCR) der Weltbank. 

Herr Al-Mubarak kann auf über zwanzig Jahre Erfahrung im Kredit- und Bankenwesen bei der Saudi Arabian Monetary Agency (SAMA) und dem Saudi Credit Bureau (SIMAH) sowie als Mitglied zahlreicher Ausschüsse im KSA zurückblicken.

Herr Al-Mubarak verfügt über einen Master-Abschluss in Informationsmanagement und Finanzwesen von der University of Westminster in Großbritannien und wurde von der saudischen Wirtschaftsprüfervereinigung (Saudi Organization for Certified Public Accountants, SOCPA) als zertifizierter Wirtschaftsprüfer zugelassen. Darüber hinaus hat er einen Bachelor-Abschluss in Rechnungswesen an der King Saud University in Saudi-Arabien erworben. Zudem absolvierte er zahlreiche Trainings- und Schulungsprogramme für Führungskräfte aus dem höheren Management und der Geschäftsleitung wie z. B. IMD und INSEAD.

AUSTRALIEN

Sandra Boswell

Sandra Boswell ist in Australien ansässig. Als Spezialistin mit mehr als 25 Jahren Erfahrung unterstützt sie innovative Unternehmen in Australien dabei, staatliche Zuschüsse und Finanzierungsmittel zu beantragen, um neuartige Projekte durchzuführen.

Sandra Boswell war vor ihrem Ausscheiden im Jahr 2018 15 Jahre lang Partnerin bei PwC Australien. Während ihrer Amtszeit leitete sie Geschäftsbereiche von PwC und war Mitglied des australischen Governance Board of Partners.  Als Verwaltungsrätin war sie Vorsitzende des Finance and Operations (Audit) Committee und Mitglied einiger anderer Ausschüsse.  Im Jahr 2017 wurde sie in den Verwaltungsrat von PwC Asien-Pazifik berufen.  Zurzeit fungiert sie als Verwaltungsratsmitglied und National Leader of Innovation and Incentives bei Glasshouse Advisory, Teil der Xenith IP Group. In dieser Funktion arbeitet sie mit Unternehmen aller Sektoren an ihren Innovationsstrategien und unterstützt sie bei der Erlangung direkter und indirekter staatlicher Finanzierung.

Sandra Boswell hat im Hinblick auf die Innovationspolitik und -verwaltung mit der australischen Regierung kooperiert. Dabei hat sie beim Entwurf von Gesetzen und Richtlinien zur Förderung von Innovationsinvestitionen im Land mitgewirkt.  Ihrer Meinung nach ist die Innovation für eine gesunde, robuste Wirtschaft unerlässlich.  In puncto Entwicklung neuer Technologien hat sie mit Unternehmen der digitalen Wirtschaft und des Finanzdienstleistungssektors, insbesondere jenen des Fintech-Bereichs, zusammengearbeitet.

Sandra Boswell ist zudem ein nicht-exekutives Verwaltungsratsmitglied des Heart Research Institute und der Privatstiftung der Barmherzigen Schwestern (Sisters of Charity), beide mit Sitz in Australien.

Sie verfügt über einen Bachelor-Abschluss in Wirtschaftswissenschaften (Sozialwissenschaften) der University of Sydney.

USA

Jefferson Braswell

CEO und Gründungspartner: Tahoe Blue Ltd

Jefferson Braswell ist CEO und Gründungspartner von Tahoe Blue Ltd. und bietet seit über 30 Jahren führende Unternehmenslösungen für den Finanzsektor an. Tahoe Blue Ltd. bietet Beratung und professionelle Dienstleistungen für die Planung und Implementierung von Risikomanagementsystemen und Enterprise-Datenmanagementlösungen für die Finanzbranche an.

Herr Braswell ist Mitglied des Board of Governors der ACTUS Financial Research Foundation und hat Beiträge zu vielen Finanzstandards geleistet, so auch in der Aggregation Feasibility Study Group (AFSG) des Financial Stability Board.

Herr Braswell war aktiver Koordinator der FSB LEI Private Sector Preparatory Group (PSPG) und Herausgeber der gesammelten PSPG-Empfehlungen und Anforderungsanalysen, die im Januar 2013 an das dann neugegründete LEI Regulatory Oversight Committee (LEI ROC) ausgehändigt wurden.

Als Mitgründer und Präsident von Risk Management Technologies mit Sitz in Berkeley (später von Fair, Isaac Corporation erworben) plante und leitete er die erfolgreiche Entwicklung fortschrittlicher Enterprise Risikomanagementlösungen für viele der weltweit größten Finanzinstitute, darunter Wells Fargo, Credit Suisse, Chase, PNC, Sumitomo Mitsui Banking Corporation, Mellon, Abbey National, Wachovia, Union Bank und ANZ.

Herr Braswell war Research Assistant am U.C. Berkeley während er an seinem Master in Elektrotechnik und Computerwissenschaften arbeitete und hat einen B.A. Abschluss in Geschichte von der Universtiät Princeton aus dem Jahr 1970.

VEREINIGTES KÖNIGREICH

Hany Choueiri

Chief Data Officer: Aldermore Bank

Mit über 25 Jahren Erfahrung im Datenmanagement ist Hany Choueiri derzeit Chief Data Officer bei Aldermore Bank, wo er die Bereiche Advanced Analytics und Data Governance leitet und für die Datenstrategie der Bank verantwortlich ist.  Davor bot Herr Choueiri Beratungsdienste zur Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) für das Mittel- und Osteuropageschäft von AON vom Vereinigten Königreich aus. Vor seiner Tätigkeit für AON war Herr Choueiri der erste Chief Data Officer der Bank of England, wo er die strategische Initiative One Bank Data leitete und zugleich die Bank of England im LEI Regulatory Oversight Committee vertrat und bei State Street als Head of Data Governance and Strategy für die EMEA-Region agierte.
 
Zwischen 2009 und 2014 war Herr Choueiri in verschiedenen Funktionen bei HSBC tätig, zuletzt als GBM Chief Data Officer, Europe & Head of Data Quality Services, wo er maßgebliche Pionierarbeit bei den ersten LEI-Registrierungen für die Konzernunternehmen von HSBC leistete. Als Wegbereiter eines der ersten Data Warehouses konzentriert sich die Karriere von Herrn Choueiri auf Daten und deren Management, was ihm einzigartige Einblicke in die gegensätzlichen Perspektiven von Daten als Risiko und Daten als Nutzen gewährt.
 
Herr Choueiri absolvierte einen Master of Science in Information Engineering mit Schwerpunkt Robotik an der City University, London. Außerdem studierte er am University College London, wo er einen Bachelor of Science in Maschinenbau erwarb.  Er erwarb eine Reihe weiterer Qualifikationen, darunter PRINCE2, MSP, IAPP CIPP/E und CIPP/US auf dem Gebiet Datenschutz.

SCHWEIZ

Daniel Cotti

Geschäftsführer: TradeIX, Center of Excellence, Banking & Trade, Marco Polo Network

Herr Cotti verfügt über mehr als 30 Jahre Erfahrung in den Bereichen Global Trade Finance, Transaction Services, Banking und Technologie. Er war als European Trade Finance Head bei Citibank und Global Head of Trade Finance and Transaction Products bei ABN AMRO/RBS tätig. Danach leitete er den Bereich Global Trade Finance and Loans bei JP Morgan und baute diesen aus. Im Jahr 2015 gründete Herr Cotti Trade & Treasury, ein Beratungsunternehmen für globale Handelsfinanzierung. 

Herr Cotti ist ein Experte im Bereiche Handelsfinanzierung und arbeitete branchenweit sowie auf globaler Ebene mit den Organisationen SWIFT, BAFT, ICC und WTO zusammen. Derzeit ist er außerdem nicht-geschäftsführender Verwaltungsratsvorsitzender von Bolero Intl. Ltd.

KOREA

Changmin Chun

Wissenschaftlicher Mitarbeiter: Korea Capital Market Institute

Changmin Chun ist seit 2011 für das Korea Capital Market Institute (KCMI) tätig. Herr Chun ist beim KCMI in erster Linie für die rechtliche Prüfung einer Vielzahl regulatorischer Problemkreise der Kapitalmärkte und von Empfehlungen an die Finanzaufsichtsbehörde sowie der wichtigsten Kapitalmarktinfrastrukturen verantwortlich. 

Bevor er zum KCMI wechselte, arbeitete Herr Chun fast 9 Jahre für die einzige zentrale Wertpapierverwahrstelle Koreas, die Korea Securities Depository (KSD). Bei der KSD war Herr Chun mit verschiedenen Backoffice-Praktiken in Bezug auf die Ausübung von Rechten wirtschaftlich berechtigter Anteilinhaber, CSD-Verbindungen, das örtliche Verwahrstellengeschäft, internationale Wertpapiergeschäfte usw. befasst. Darüber hinaus ist Herr Chun Mitglied im Ausschuss für Kapitalmarktuntersuchung und -beratung, einem der wichtigsten Ausschüsse der koreanischen Finanzaufsichtsbehörde, d. h. der Finanzaufsichtskommission. Seit 2014 ist Herr Chun zudem Generalsekretär der Koreanischen Vereinigung für Internationales Privatrecht. 

Herr Chun hat in Deutschland an der Universität Hamburg mit summa cum laude promoviert. Seine Doktorarbeit wurde vom Springer-Verlag unter dem Titel  „Grenzüberschreitende Transaktionen mit zwischenverwahrten Wertpapieren: Eine vergleichende Analyse von materiellem Recht und internationalem Privatrecht“ veröffentlicht. Für seine LL.M.-Abschlüsse studierte er auch an der McGill University in Kanada und an der University of Minnesota in den USA.

USA

Robin Doyle

MD Corporate Regulatory Strategy and Policy: JP Morgan Chase

Robin Doyle hat mehr als 20 Jahre lang für J.P. Morgan Chase gearbeitet und ist derzeit Managing Director, Office of Regulatory Affairs, wo sie für die Entwicklung strategischer Erwiderungen auf eine Vielzahl aufsichtsrechtlicher Initiativen, die Analyse der Auswirkungen aufsichtsrechtlicher Pläne, die Entwicklung der Unternehmensposition und die Vorbereitung der Umsetzung der endgültigen Regelungen verantwortlich ist.

Frau Doyle war außerdem über sieben Jahr lang als Chief Financial Officer für Corporate Risk tätig und unterstand dem Chief Risk Officer des Unternehmens. Sie arbeitete auch im Geschäftsbereich Chase Home Finance von JPMC und leitete die Accounting Policies Group des Unternehmens. Bevor sie zu J.P. Morgan Chase kam, arbeitete Frau Doyle für die Midlantic National Bank, KPMG Peat Marwick und Prudential Insurance Company.

Frau Doyle gehört dem NJ Junior Achievement State Board an. Sie ist Mitglied der Securities Industry and Financial Markets Association, des New York Clearing House und der Risk Management Association.

Frau Doyle hat einen MBA in Finanzwissenschaften von der Graduate School of Management der Rutgers Universität, einen BS in Accounting von Rutgers, The State University, und ist im US-Bundesstaat New Jersey als Wirtschaftsprüferin (CPA) zertifiziert.

USA

Daniel L. Goroff

Vizepräsident und Programmdirektor: Alfred P. Sloan Foundation

Daniel L. Goroff ist Vice President und Program Director der Alfred P. Sloan Foundation, einer privaten, philanthropischen Stiftung, die Durchbrüche in Wissenschaft, Technologie und Wirtschaft unterstützt. Seine Interessen umfassen Verhaltensökonomie, staatliche Regulierung, reproduzierbare Forschung, mathematisches Wissensmanagement sowie die Ökonomie der Wissenschaft und höhere Bildung. Herr Goroff ist Professor Emeritus für Mathematik und Wirtschaft am Harvey Mudd College, wo er als Vizepräsident für akademische Angelegenheiten und Dekan der Fakultät tätig war. Davor war er über zwanzig Jahre lang Fakultätsangehöriger an der Harvard Universität. Herr Gorrof arbeitete zweimal als President‘s Science Advisor im White House Office of Science and Technology Policy, zuletzt als Assistant Director for Social, Behavioral and Economic Sciences.

INDIEN

Salil Kumar Jha

Unabhängiges Verwaltungsratsmitglied: Indian Bank

Herr Salil Kumar Jha ist Mitglied des Verwaltungsrats von Indian Bank (einer indischen Bank in staatlicher Hand). Zudem ist er unabhängiger externer Sachverständiger der Oriental Bank of Commerce (einer weiteren indischen Bank in Staatsbesitz).
Zuvor war Herr Jha Geschäftsführer von Hindustan Aeronautics Ltd, dem größten indischen Unternehmen im Bereich Verteidigung & Luft- und Raumfahrt, wo er beinahe drei Jahrzehnte tätig war. Er leitete eine Reihe von Produktions- und Forschungs- & Entwicklungsabteilungen (F&E) und spielte eine entscheidende Rolle beim Aufbau einer neu angesiedelten Fabrik für Verteidigungselektronik. Während seiner Tätigkeit als Geschäftsführer schnitt das Unternehmen bei nahezu allen Parametern hervorragend ab. Herr Jha kultivierte eine strategische Partnerschaft mit anderen führenden Verteidigungsunternehmen weltweit. Er arbeitete umfassend im Projekt- und Betriebsmanagement mit.
Außerdem fungierte er als inoffizieller Vorsitzender/Geschäftsführer von fünf weiteren Unternehmen aus dem Sektor Luft- und Raumfahrt & Verteidigung. Derzeit berät er Unternehmen zu Fusionen und Akquisitionen und zur Gründung neuer Produktionseinrichtungen im Bereich Luft- und Raumfahrt & Verteidigung. Davor war er für Engineers India Ltd, ein führendes Beratungsunternehmen im Ingenieurswesen, und NTPC, den größten Stromerzeuger in Indien, tätig.
Herr Jha ist Absolvent des National Institute of Technology, Jamshedpur, in Ingenieurswesen und hält einen Master of Business Administration der Faculty of Management Studies der University of Delhi.

DEUTSCHLAND

Wolfgang König

Professur für Informationssysteme und Informationsmanagement: J. W. Goethe-Universität, Frankfurt am Main

Wolfgang König hat seit 1991 die Professur für Informationssysteme und Informationsmanagement an der Goethe-Universität in Frankfurt (Fachbereich Wirtschaftswissenschaften) und ist seit 2008 geschäftsführender Direktor des House of Finance an der Goethe-Universität, einer interdisziplinären Forschungs- und Lehreinrichtung der Fachbereiche Wirtschafts- und Rechtswissenschaften. Er ist darüber hinaus Vorsitzender des E-Finance Lab, einer öffentlich-privaten Forschungspartnerschaft in Zusammenarbeit mit der Deutschen Bank, Deutschen Börse, DZ Bank Group, FinanzInformatik, IBM (alles Tier-1 Partner) sowie 360T, Interactive Data und usd (alles Tier-2 Partner), ebenfalls mit Sitz im House of Finance.

Prof. König hat ein Diplom in Betriebswirtschaft und einen Dr. rer. pol. von der J. W. Goethe-Universität Frankfurt. Von 1985 bis 1990 war er Professor für Informationssysteme an der Wissenschaftlichen Hochschule für Unternehmensführung in Koblenz (einer Privatuniversität), wo er von 1986 bis 1988 Direktor war. Er verbrachte mehr als zwei Jahre mit Forschungsarbeiten an der Northwestern University, Chicago/Evanston, Illinois, in den USA und den IBM Research Labs in San Jose, Kalifornien, und Yorktown Heights, New York. 2005 erhielt er für seine Forschungsergebnisse im Bereich Risikoreduzierung im Zusammenhang mit Business Process Outsourcing den IBM Faculty Award.

Von 1995 bis 2000 war er Sprecher eines von der Deutschen Forschungsgemeinschaft geförderten Forschungsprogramms zum Thema „Netzwerken als ein Wettbewerbsvorteil“, wo er Forschungsarbeiten zu Standardisierung und föderierte Systemkonzepte durchführte. Von 2004 - 2006 war er Dekan des Fachbereichs Wirtschaftswissenschaften an der Goethe-Universität Frankfurt. Er arbeitete darüber hinaus zehn Jahre lang als Chefredakteur des IS Journal of Business Informatics (vormals WIRTSCHAFTSINFORMATIK). Seine Forschungsinteressen umfassen Standardisierung, Networking und e-Finance und seine Veröffentlichungen erschienen in Fachzeitschriften wie MIS Quarterly, Information Systems Frontiers, Journal of Global Information Systems und WIRTSCHAFTSINFORMATIK (jetzt Business Informatics).

Prof. König ist externes Mitglied des Hauptvorstands von Deufol SE, einem Logistik- und Verpackungsunternehmen in Wallau, Deutschland, und Vorsitzender des Beirats der Unternehmer der DZ Bank, dem leitenden Institut der Genossenschaftsbanken in Deutschland.

MEXIKO

Alfredo Reyes Krafft

Gründungspartner und Vorsitzender: Lex Informática Abogados

Alfredo Reyes Krafft ist Executive Vice President von AMPICI (Internet Mexican Association). Er ist Angehöriger des Telecommunications Law Institute, National Coordinator der ISO IEC JTC 1/SC 27/WG 2 Kryptographie und Sicherheitsmechanismen und Angehöriger der Fördergruppe für Gesetzgebung im Bereich des e-Kommerzes (GILCE). Herr Reyes Krafft ist außerdem Angehöriger der Alfa-Redi Gemeinschaft sowie Mitglied des Mexiko-Chapters der Internet Society.

Bevor er zu Lex Informática kam und während seines vierzigjährigen Berufslebens arbeitete Herr Reyes Krafft als Legal Comptroller für Banco del Atlántico, als Angehöriger des NIC México Consulting Committee, AMPICI Präsident, Innovation Concepts Regulation Director bei Grupo BBVA und als GS1 México Managing Council Secretary (Mexikanischer Verband für Standards für AMECE e-Kommerz).

Im Laufe seines Berufslebens erhielt Herr Reyes Krafft mehrere Ehrungen für seine Leistungen im Internet-Bereich in Mexiko. Er war der erste Mexikaner, der vom Data Privacy Institute des ISMS Forums, Spanien, eine CDPP-Zertifizierung erhielt.

Herr Reyes Krafft hat seine berufliche Tätigkeit außerdem mit Professuren an verschiedenen Instituten kombiniert, wie den Law Postgraduate Studies an der Universidad Panamericana, dem M.A. in Informationstechnologierecht von INFOTEC, dem Engineering-Promotionsprogramm des Instituto Politécnico Nacional und des Instituto Tecnológico de Estudios Superiores de Monterrey – ITESM (virtueller Kampus). Er hielt weiterhin eine Professur für elektronischen Kommerz am Private Law Promotionsprogramm der Universidad de Salamanca.

Herr Reyes Krafft promovierte cum laude in Jura an der Universidad Panamericana und hat einen Abschluss in Business Management des Instituto Panamericano de Alta Dirección de Empresas. Er ist Spezialist für Verträge und Schadensersatzforderungen der Universidad de Salamanca in Spanien. Er ist Autor mehrerer Bücher über juristische Aspekte in den Bereichen Informationstechnologie, Datenschutz und die Verwaltung personenbezogener Daten.

JAPAN

Hiroshi Nakatake

Managing Director, Transaction Banking Division, MUFG Bank, Japan

Hiroshi Nakatake verfügt über mehr als 25 Jahre Berufserfahrung im Bankwesen, hauptsächlich in Banktechnologie bei japanischen Banken, wo er für Derivate, globale IT-Verwaltungssteuerung, Netzsicherheitssteuerung und Störungsmanagement verantwortlich war.

Derzeit ist er als „Leiter globale Produkte“ in der Abteilung „Transaction Banking“ tätig. Er ist ferner für grenzüberschreitende Geschäfte von Unternehmenskunden, hauptsächlich in Großbritannien, Singapur, Thailand, Hongkong, China und in den USA, zuständig.

Seit 2017 gehört er dem Verwaltungsrat von SWIFT an und zudem dem Banking Service Committee und der Corporate Advisory Group bei SWIFT.

Er ist ein zertifizierter Projektmanager in Japan. Er verfügt über einen B.A.-Abschluss der Universität Kyushu in Japan und hat in Deutschland an der Universität Mannheim studiert.

SÜDAFRIKA

Monica Singer

Creator of Opportunities bei ConsenSys

Monica Singer ist Charted Accountant und Mitglied des Institute of Directors.

Sie war der erste CEO der südafrikanischen Central Securities Depository (CSD), Strate (Pty) Ltd. Dieses Unternehmen gründete sie 1998. Strate bietet elektronische Clearing-, Abrechnungs- und Verwahrungsfunktionen für die JSE und andere Wertpapierbörsen in Südafrika an. Dies umfasst Aktien und Anleihen sowie Geldmarktinstrumente.

Im August 2017 gab Monica Singer ihren Posten als CEO von Strate und alle damit verbundenen Positionen im Verwaltungsrat auf, damit sie allen relevanten Branchen die Blockchain-Technologie näherbringen konnte.

Im Oktober 2017 wurde Frau Singer zum „Creator of Opportunities“ von ConsenSys ernannt. ConsenSys ist ein internationales Venture-Produktionsstudio, das mit Blockchain-Technologie verteilte Anwendungen auf dem Weltcomputer Ethereum erstellt.

Des Weiteren ist Frau Singer Förderin des Corporate Governance Framework (CGF) Research Institute in Südafrika.

Frau Singer bekleidete bereits zahlreiche Positionen im Leitungs- und Kontrollgremium. Sie war Vice President der African Middle East Regional Association of CSDs (AMEDA) und Mitglied des World Forum of CSDs (WFC). Außerdem war sie in vielen Wohltätigkeitsorganisationen, wie Strate Charity Shares, tätig und saß dem Afrika Tikkun Investment Trust zehn Jahre lang vor.

Zuvor arbeitete Frau Singer 1995/96 bei der Weltbank in Washington DC und war von 1990 bis 1996 Technical Director des South African Institute of Chartered Accountants (SAICA).

UNGARN

Elemér Terták

Vormaliger Principal Adviser: DG FISMA, Europäische Kommission

Bis zu seinem Eintritt in den Ruhestand im Februar 2016 war Elemér Terták als Principal Advisor in der Generaldirektion für Finanzstabilität, Finanzdienstleistung und die Kapitalmarktunion (DG FISMA) (vormalig DG MARKT) der Europäischen Kommission tätig. Davor arbeitete er sechs Jahre lang als Direktor Finanzinstitutionen bei der gleichen Generaldirektion.

Bevor er 2005 seine Tätigkeit bei der Kommission aufnahm, arbeitete er über eineinhalb Jahrzehnte lang in führenden Positionen in der Bankbranche und im öffentlichen Dienst seines Heimatlandes. Er war von 2002 bis 2003 CEO der Dresdner Bank Hungary und von 1995 bis 2001 der KDB Bank. Weiterhin arbeitete er von 2001 bis 2002 als stellvertretender Staatssekretär mit Verantwortung für Regulierung und von 2003 bis 2004 als permanenter Staatssekretär im ungarischen Finanzministerium. Elemér Terták war von 1993 bis 1995 der erste Managing Director des National Deposit Insurance Fund of Hungary.

Neben seinen professionellen Funktionen hält Elemér Terták mehrere Ehrenämter. Er ist Vorstandsmitglied des ungarischen Verbands der Wirtschaftswissenschaftler und des ungarischen Verbands der Controller. Er ist weiterhin Angehöriger diverser anderer Vorstände, darunter der Budapest Stock Exchange, der Hungarian Banking Association, der Government Debt Management Ltd., der Student Loan Ltd. und ist am Finanz- und Kapitalmarktschlichtungsgericht in Budapest eingetragener Schlichter.

Er machte 1978 an der Marx Károly University of Economics in Budapest seinen Abschluss in Volkswirtschaft und promovierte 1998 an der Budapest University of Economics in Volkswirtschaft. Er spricht fließend Englisch und Deutsch und hat grundlegende Kenntnisse in Französisch und Russisch.

CHINA - HONGKONG

Kam Keung Tse

CEO: Tradelink Electronic Commerce Limited

Herr Tse wurde zunächst im März 2013 zu einem unabhängigen, nicht-exekutiven Verwaltungsratsmitglied ernannt und übernahm dann im Juli 2015 die Position des Hauptgeschäftsführers (CEO). In der Folge wurde er auch Verwaltungsratsmitglied der diversen Tochtergesellschaften und Verbundunternehmen der Gesellschaft. Im Januar 2017 erfolgte zudem seine Wahl zum stellvertretenden Vorsitzenden der Pan Asian e-Commerce Alliance, einem regionalen Branchenverband für den E-Commerce-Sektor, an dessen Gründung Tradelink im Jahr 2000 beteiligt war. 

Bevor er zur Gesellschaft kam, war Herr Tse überwiegend in der Finanzdienstleistungsbranche im Raum Asien-Pazifik tätig. Er begann 1993 bei State Street mit der Entwicklung und Leitung des Investment-Service-Geschäfts in der Region und wurde 2002 als erster, internationaler leitender Angestellte zum Executive Vice President befördert. Er arbeitete dort bis Anfang 2015 als Berater. Vor State Street arbeitete er für Standard Chartered, Ogilvy & Mather, Baring Securities und die Regierung von Hongkong.

Herr Tse war in vielen externen Aufsichtsräten und Ausschüssen tätig. Er gehört derzeit dem Process Review Panel des Financial Reporting Council, dem Hang Seng Index Advisory Committee und dem Investmentausschuss des Hopu-Fonds an. Darüber hinaus ist er Mitglied des Hauptvorstands der New Life Psychiatric Rehabilitation Association, der Lawrence Universität und des Lee Woo Sing College der Chinese University of Hong Kong. 

Herr Tse erhielt das CW Chu Stipendium für ein Studium in den USA und einen BA-Abschluss der Lawrence Universität. Er verfügt über einen MBA der Chinese University of Hong Kong und erhielt außerdem das Regierungsstipendium zur Erlangung eines MPA der University of Hongkong. Er ist ein Fellow des Australia Institute of Management Accountants und Vollmitglied des Australia Institute of Public Accountants und des britischen Institute of Financial Accountants.

BRASILIEN

Henrique de Rezende Vergara

Alleiniger Partner bei HVergara Advocacia

Henrique de Rezende Vergara ist alleiniger Partner seiner Anwaltskanzlei HVergara Advocacia. Davor war Herr Vergara als Senior Partner bei der brasilianischen Anwaltskanzlei Motta, Fernandes Advogados, wo er im Bereich Unternehmens- und Wertpapierrecht tätig war.

Herr Vergara verfügt über 20 Jahre Berufserfahrung in den brasilianischen Kapitalmärkten. Er bekleidete Positionen sowohl im öffentlichen als auch im privaten Sektor. Seine berufliche Laufbahn begann er als Anwalt bei der brasilianischen Wertpapierkommission Comissão de Valores Mobiliários (CVM). Hier fungierte er als Justitiar, der für die Rechtsabteilung der Kommission zuständig war, und als Leiter der Marktregulierungsstelle.

Herr Vergara arbeitete viele Jahre als Justitiar der brasilianischen Wertpapier- und Derivatebörsen. Er wirkte aktiv an strategischen Projekten wie der Demutualisierung der früheren brasilianischen Derivatebörse BM&F und ihrer Verschmelzung mit der früheren brasilianischen Wertpapierbörse Bovespa mit. Darüber hinaus fungierte er als Generalsekretär der Schiedsstelle Camara de Arbitragem do Mercado (CAM), die von der in B3 S.A. umbenannten brasilianischen Börse verwaltet wird. Er ist derzeit Mitglied des Schiedsrichtergremiums der CAM.

Herr Vergara ist aktuell Mitglied des Aufsichtsrates der Selbstregulierungsbehörde BM&FBovespa Supervisão de Mercados (BSM). Diese kontrolliert die von der B3 S.A. betriebenen Aktien- und Derivatemärkte. Des Weiteren ist er Vorstandsmitglied der brasilianischen Vereinigung börsennotierter Unternehmen ABRASCA. 

Herr Vergara absolvierte 1994 seinen Bachelor-Abschluss in Rechtswissenschaften an der Bundesuniversität von Rio de Janeiro.

CHINA

Zaiyue Xu

CEO: China International Payment Service Corp. (CIPS)

Herr Zaiyue Xu ist seit Dezember 2018 CEO von China International Payment Service Corp. (CIPS). Bevor er zu CIPS kam, fungierte er als Executive Vice President für das China Foreign Exchange Trade System (CFETS).

Dank seiner umfangreichen Erfahrung in verschiedenen Bereichen, darunter FinTech und RegTech, IT und Data Governance, strategische Planung u. ä., hat er bei der Entwicklung des Interbank Market Electronic Trading System in China eine tragende Rolle gespielt. Er übernahm die Entwicklung von mehr als zehn wichtigen elektronischen Interbankenplattformen, darunter das Foreign Exchange Trading System, das Inter-Bank RMG Trading System, das Gold Trading System und das Shibor (Shanghai Interbank Offered Rate) System. Darüber hinaus förderte er das Research in technischen Kernbereichen elektronischer Plattformen, was dazu führte, dass sein Team Patente und geistiges Eigentum auf der Grundlage der oben genannten Arbeit anmelden konnte. Als Executive Vice President bei CFETS hat er allgemeine technische Missionen und Strategien entwickelt, die IT-Governance verbessert, ein Team mit Expertise im Aufbau von Interbankenmärkten geschaffen und die Zusammenarbeit im Research und bei der Ausbildung mit verschiedenen Universitäten und Forschungseinrichtungen unterstützt. Als Mitglied des China Financial Standardization Technical Committee (CFSTC) und Koordinator der Interbank Technical Standardization Working Group leitete er ferner die Arbeit an der Erarbeitung und Umsetzung von Standards für den chinesischen Interbankenmarkt.

Darüber hinaus verfügt er über umfangreiche Erfahrungen auf internationalem und kulturübergreifendem Gebiet. Er spielt eine aktive Rolle bei den Aktivitäten von ISO TC68. Im November 2018 wurde er nach fünf Jahren als stellvertretender Vorsitzender der ISO 20022 Foreign Exchange Standard Evaluation Group (FX SEG) zum Vorsitzenden der ISO 20022 FX SEG mit Zuständigkeit für die Koordination der Arbeit von Experten aus elf verschiedenen Ländern bzw. Verbindungsorganisationen gewählt. Im November 2017 hielt er das ISO 20022 RMG Treffen in Shanghai mit 33 Delegierten aus 26 Ländern und Organisationen ab. Er initiierte die Vorlage und Entwicklung von acht ISO 20022 Nachrichten zu Transaktionsbestätigungen im Währungshandel und zur Erfassung von Währungstransaktionen. Seit deren Veröffentlichung im Jahr 2016 wurden diese acht Nachrichten im System des chinesischen Interbankenmarkts zur Transaktionsbestätigung gut umgesetzt. Außerdem organisierte er die Erstellung der technischen ISO-Spezifikation „Web Service based APIs in Financial Service“, stieß zu ISO TC68/SC9/WG2 und leitete die Arbeit zur UNIFI-Modellierung des Inter-Bank Market Information Exchange Protocol (IMIX) im Rahmen des Multistandard-Semantik-Portalprojekts von ISO/TC68/SC9/WG1.

SCHWEIZ

Thomas Sprecher

Corporate Secretary: GLEIF
Partner: Niederer Kraft & Frey

Thomas Sprecher wurde vom GLEIF-Verwaltungsrat als Corporate Secretary eingesetzt.

Herr Sprecher ist seit 2001 Partner der schweizerischen Anwaltskanzlei Niederer Kraft & Frey. Er arbeitet regelmäßig als Rechtsanwalt für nationale und internationale Stiftungen, Verbände, Unternehmen und private Mandanten. Er ist Mitglied der Legal Counsel of Swiss Foundations, dem Verband schweizerischer Vergabestiftungen.

Aufgrund seiner enormen Erfahrung im Bereich des schweizerischen Stiftungsrechts wurde Herr Sprecher 2004 mit der Redaktion des schweizerischen Stiftungsgesetzes beauftragt. Er lehrt am Centre for Philanthropy Studies (CEPS) der Universität Basel und spricht regelmäßig auf Fachkonferenzen. Für das Europe Institute of Zurich führt er den Vorsitz eines jährlichen Seminars zu Stiftungsfragen. Er ist Vorsitzender und Mitglied mehrerer Verwaltungsräte schweizerischer Stiftungen.

Herr Sprecher promovierte in Rechtswissenschaften und Philosophie und hat einen LLM-Abschluss in International Business Law von der Universität Zürich. Er ist Autor zahlreicher Bücher und Fachartikel, insbesondere zum Thema Stiftungsrecht.