LEI-Daten Zugriff auf und Verwendung von LEI-Daten

Level 2-Daten: Wer gehört wem



Der Legal Entity Identifier (LEI) ist mit wichtigen Referenzdaten verbunden, die Informationen über einen Rechtsträger geben, der anhand eines LEIs identifiziert werden kann.

Die in den LEI-Referenzdaten enthaltenen Visitenkartendaten, wie beispielsweise der offizielle Name eines Rechtsträgers und sein registrierter Gesellschaftssitz, werden als „Level 1“-Daten bezeichnet. Sie geben Antwort auf die Frage „Wer ist wer?“. Zudem enthält der LEI-Datenbestand die „Level 2“-Daten, die Antwort auf die Frage „Wer gehört wem?“ geben. Insbesondere geben Rechtsträger, die einen LEI besitzen oder erwerben, künftig ihre „direkte buchhalterisch übergeordnete Muttergesellschaft“ und ihre „ultimative buchhalterisch übergeordnete Muttergesellschaft“ an. (Ausführliche Statistiken zu Daten von ultimativen und direkten Muttergesellschaften, die von Rechtsträgern bereitgestellt werden, finden Sie im vierteljährlichen Global-LEI-System-Bericht über die Geschäftstätigkeit.)

Somit bietet die Global Legal Entity Identifier Foundation (GLEIF) eine einzigartige und kostenlose Datenquelle, mit der sich Unternehmen auf Grundlage offener, standardisierter und hochwertiger LEI-Daten verbinden lassen.

Verbinden Sie Unternehmensdaten weltweit mit offenen, standardisierten und qualitativ hochwertigen LEI-Daten.

level-2-parents-and-children.de-750x840

Im Hinblick auf die Veröffentlichung von Daten zu direkten und ultimativen Muttergesellschaften mit und ohne einen LEI gelten getrennte Verfahren.

  • Wenn die direkten und/oder ultimativen Muttergesellschaften eines LEI-Registrierten einen LEI erhalten haben, wird der LEI der Muttergesellschaft(en) zusammen mit dem LEI-Eintrag der Tochtergesellschaft veröffentlicht. Ebenso wird der LEI-Eintrag einer Organisation, die eine direkte oder ultimative Muttergesellschaft einer anderen Organisation ist, die einen LEI erhalten hat, mit dem LEI der Tochtergesellschaft(en) angezeigt.
  • Wenn die direkten und/oder ultimativen Muttergesellschaften eines LEI-Registrierten keinen LEI besitzen, ist die Tochtergesellschaft verpflichtet, der LEI-Vergabestelle die Referenzdaten für ihre direkten und ultimativen Muttergesellschaften zu melden. Gemäß der einschlägigen Richtlinie werden die von einer Tochtergesellschaft gemeldeten Referenzdaten für ihre direkten und ultimativen Muttergesellschaften, die keinen LEI führen, jedoch nicht veröffentlicht.

Die für die Erhebung von Daten zu direkten und ultimativen Muttergesellschaften im Global LEI System geltenden Grundsätze sind in dem im März 2016 von dem LEI Regulatory Oversight Committee veröffentlichten Grundsatzdokument festgelegt. Im Mai 2017 wurde mit der Datenerfassung begonnen.

GLEIF hat den Global LEI Index veröffentlicht. Er enthält historische sowie aktuelle LEI-Einträge, einschließlich der dazugehörigen Referenzdaten, zusammengeführt in einer maßgeblichen Quelle. GLEIF bietet verschiedene Möglichkeiten des Zugriffs auf den öffentlich verfügbaren LEI-Datenbestand. Je nach der gewählten Art des Zugriffs auf den LEI-Datenbestand können Benutzer weitere Informationen beschaffen, die für einen LEI-Eintrag relevant sind, wie angereicherte Referenzdaten oder andere Kennungen, die dem LEI zugeordnet sind.

Jede interessierte Partei kann hierauf zugreifen und den gesamten LEI-Datenbestand kostenlos durchsuchen, ohne sich anmelden zu müssen. Weitere Informationen zu den verschiedenen Möglichkeiten des Zugriffs auf den LEI-Datenbestand, die GLEIF bietet, finden Sie auf den folgenden Webseiten:

Detaillierte Informationen darüber, wie LEI-Vergabestellen Level 2-Daten melden, und zum Herunterladen der diesbezüglich von GLEIF erstellten technischen Dokumentation, finden Sie auf folgenden GLEIF-Webseiten: