Über den LEI

ISO 17442: Die LEI-Codestruktur



Das Global Legal Entity Identifier (LEI) System wurde für die eindeutige und unmissverständliche Identifikation von Beteiligten an Finanztransaktionen entwickelt.

Die Norm 17442 der Internationalen Organisation für Normung {ISO} definiert einen Satz von Attributen bzw. Rechtsträger-Referenzdaten, die die grundlegendsten Elemente der Identifikation darstellen. Der LEI-Code an sich ist neutral. Er verfügt über keine eingebettete Intelligenz oder Ländercodes, die zu unnötiger Komplexität auf Seiten der Nutzer führen würden.

Dem LEI liegen vier Hauptprinzipien zugrunde:

  1. Er ist ein globaler Standard.
  2. Jedem Rechtsträger wird eine einzelne, eindeutige Kennung zugewiesen.
  3. Er wird von hochwertigen Daten gestützt.
  4. Er ist ein öffentliches Gut, das allen Nutzern kostenlos zur Verfügung steht.

Nachdem ein Rechtsträger einen LEI erhalten hat, wird dieser von der Organisation, die den LEI vergeben hat, zusammen mit den dazugehörigen LEI-Referenzdaten veröffentlicht. Das bedeutet, dass alle Daten der gesamten LEI-Population allen interessierten Parteien jederzeit zur uneingeschränkten Nutzung öffentlich zur Verfügung stehen.

Die Norm ISO 17442 bestimmt die Mindestreferenzdaten, die für jeden LEI eingereicht werden müssen:

  • Den offiziellen Namen des Rechtsträgers, wie in offiziellen Registern verzeichnet.
  • Die registrierte Anschrift des Rechtsträgers.
  • Das Land der Gründung.
  • Die Codes für die Darstellung der Ländernamen und ihrer Unterbereiche.
  • Das Datum der ersten LEI-Zuweisung, das Datum der letzten Aktualisierung der LEI-Daten und ggf. das Ablaufdatum.

Weitere Informationen können nach Absprache zwischen dem Rechtsträger und seiner LEI-Vergabestelle registriert werden.

160527_v2_1_lay_gleif_code_en.de-750x412

Für die Verwaltung der Kennungen wird ein strukturiertes Nummerierungssystem verwendet. Um die Empfehlungen des Financial Stability Boards umzusetzen, wurde dieses System vom LEI Regulatory Oversight Committee (LEI ROC) auf Grundlage der Anforderungen von ISO 17442 wie folgt weiterentwickelt:

  • Zeichen 1-4: Präfix, das die Eindeutigkeit unter den Codes von LEI-Vergabestellen (Local Operating Units bzw. LOUs) gewährleisten soll.
  • Zeichen 5-18: Rechtsträger-spezifischer Teil des Codes, der von den LOUs gemäß transparenten, soliden und robusten Allokationsrichtlinien erzeugt und zugewiesen wird. Wie von ISO 17442 erfordert, enthält er keine eingebettete Intelligenz.
  • Zeichen 19-20: Zwei Prüfziffern gemäß Beschreibung in der ISO-Norm 17442.