Newsroom & Medien GLEIF-Blog

Gewährleistung der Datenqualität mit dem LEI

Aufgrund unserer hohen Standards bezüglich der Datenqualität setzten diverse Organisationen wie die Europäische Zentralbank und die Universität St. Gallen auf den LEI, um intelligentere, weniger kostenintensive und verlässlichere Geschäftsentscheidungen zu treffen, so Zornitsa Manolova, Leiterin Datenqualitätsmanagement und Datenwissenschaft, Global LEI Foundation


Autor: Zornitsa Manolova

  • Datum: 2020-12-15
  • Ansichten:

dq-video-blog-website-750x422

Das rasche Wachstum der globalen Digitalwirtschaft hat die Geschäftstätigkeit für Organisationen in jeder Ecke der Welt einfacher gemacht, wobei jeden Tag Millionen von Unternehmen über Finanztransaktionen verbunden sind. Wenngleich dies dank des technologischen Fortschritts mit einem bespiellosen Tempo und Umfang vonstattengeht, stellt sich die Frage, wie wir wirklich sicher sein können, dass die Person oder Organisation, mit der wir interagieren, diejenige ist, für die sie sich ausgibt.

Damit die globale Digitalwirtschaft weiter wachsen kann, benötigen alle Unternehmen, von Start-ups bis zu multinationalen Kapitalgesellschaften, Vertrauen und Transparenz. Diese Voraussetzung ist besonders im Kontext der heutigen Zunahme von Telearbeit von großer Bedeutung – und sogar noch mehr bei der virtuellen Kommunikation.

Jedoch können Vertrauen und Transparenz nur umgesetzt werden, wenn jedes Unternehmen in der globalen Lieferkette international identifiziert werden kann – untermauert mit qualitativ hochwertigen, genauen Daten. Dies lässt sich sehr einfach mit dem Legal Entity Identifier (LEI) erreichen.

Priorisierung der Datenqualität

Der LEI fungiert als „internationaler Ausweis“ für Rechtsträger weltweit, mit dem Organisationen intelligentere Entscheidungen bezüglich der potenziellen Geschäftspartner treffen können. Nach dem steten Wachstum des Global LEI System sowie der LEI-Vergabevolumen erläutert unser neuestes Video nun, wie wir eine hohe Datenqualität für alle Nutzer sicherstellen.

Das Datenqualitätsmanagement im Global LEI System ist eine wesentliche strategische Priorität, und in den vergangen achtzehn Monaten haben wir umfangreiche Investitionen für optimale Verfahren in diesem Zusammenhang getätigt. Wir arbeiten eng mit den Local Operating Units (LOUs) zusammen, um gründliche Datenqualitätsprüfungen durchzuführen, liefern vollständige Transparenz durch die Veröffentlichung aller Ergebnisse im Internet und können eine messbare Datenqualität von weit über 99 % vorweisen.

Unser strikter Datenqualitätsansatz hat den Gesamtwert des LEIs gestärkt, da die Nutzer darauf vertrauen können, dass alle Daten im Global LEI System korrekt und transparent sind. Sehen Sie sich das Video an, in dem sich auch Vertreter der Europäischen Zentralbank (EZB) und Prof. Damian Borth von der Universität St. Gallen dazu zu Wort melden.

Wir arbeiten ununterbrochen, wobei der Fokus weiterhin auf der Datenqualität liegen wird – ganz in Übereinstimmung mit der Verpflichtung der Global LEI Foundation zu herausragender Qualität.

Registerstellen führen gründliche Kontrollen zur Datenqualität durch, wobei sichergestellt wird, dass die LEI-Referenzdaten den von den Unternehmensregistern veröffentlichten offiziellen Angaben entsprechen. Zur Sicherstellung der logischen und technischen Datenqualität und ihrer Konsistenz ziehen wir die von GLEIF bereitgestellte Programmierschnittstelle heran, sodass wir auf sehr effiziente Art und Weise eine integrale Datenqualität erzielen können. – María Emilia Adán, President Colegio de Registradores Madrid

Wenn wir über den LEI sprechen, denke ich sofort an GLEIF. Die Dachgesellschaft in der Mitte zwischen all den verschiedenen lokalen Organisationseinheiten in den verschiedenen Ländern koordiniert all diese LEIs und erstellt eine Liste mit eindeutigen Kennungen, sodass die erforderliche Qualität erreicht und das gesamte System für den weiteren Erfolg gut aufgestellt ist. – Prof. Damian Borth, Artificial Intelligence and Machine Learning, Universität St. Gallen

Der LEI ist wirklich weltweit einzigartig. Auch von staatlicher Seite wird der LEI im Rahmen der von den G20 bestätigten Charta und unter Berücksichtigung in den Gesetzen verschiedener Länder unterstützt. Keine anderen Organisationskennungen haben vergleichbare Spezifikationen. Der LEI verdient wirklich unsere Unterstützung, und wir wollen den LEI zusammen mit GLEIF und unseren globalen Partnern weiterentwickeln. – Werner Bier, Deputy Director-General Statistics, Europäische Zentralbank (EZB)

GLEIF-Blog und Diskussionsforum

Wenn Sie einen Blogbeitrag kommentieren möchten, besuchen Sie zum Posten Ihres Kommentars bitte die Blog-Funktion auf der englischsprachigen GLEIF-Website. Bitte identifizieren Sie sich mit Ihrem Vor- und Nachnamen. Ihr Name erscheint neben Ihrem Kommentar. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Bitte beachten Sie, dass Sie sich durch Zugriff auf oder Beiträge zum Diskussionsforum verpflichten, die Bedingungen der GLEIF-Blogging-Richtlinie einzuhalten. Lesen Sie sich diese daher sorgfältig durch.



Alle vorherigen GLEIF-Blog-Postings lesen
Über den Autor:

Zornitsa Manolova leitet das Team für Datenqualitätsmanagement und Datenwissenschaft bei der Global Legal Entity Identifier Foundation (GLEIF). Seit April 2018 ist sie für die Erweiterung und Verbesserung der etablierten Rahmenordnung zu Datenqualität und Daten-Governance durch Umsetzung innovativer Ansätze zur Datenanalyse zuständig. Zuvor leitete sie Projekte zur Analyse forensischer Daten im Rahmen internationaler Finanzuntersuchungen bei PwC Forensics. Sie verfügt über ein deutsches Diplom in Informatik mit Schwerpunkt auf Maschinellem Lernen von der Philipps-Universität Marburg.


Tags für diesen Artikel:
Datenverwaltung, Global LEI Index, Global Legal Entity Identifier Foundation (GLEIF), Datenqualität, Vorteile eines LEI aus unternehmerischer Sicht, Open Data