Newsroom & Medien GLEIF-Blog

Das zweite Quartal 2021 im Rückblick: Der LEI in Zahlen

Die Daten aus den jüngsten Global-LEI-System-Berichten über die Geschäftstätigkeit geben Auskunft über die Einführung des LEIs von Mai bis Juli 2021


Autor: Stephan Wolf

  • Datum: 2021-07-20
  • Ansichten:

q2-2021-blog-750x250-750x250

Die Global LEI Foundation (GLEIF) ist stolz auf ihre kontinuierlichen Transparenzinitiativen. Nämlich auf den offenen Ansatz zur Bereitstellung eines unbeschränkten Zugangs zu den letzten LEI-Daten weltweit mit den Global-LEI-System-Berichten über die Geschäftstätigkeit, die der Öffentlichkeit kostenlos zur Verfügung gestellt werden. In dieser Blog-Serie „LEI in Zahlen“ stellt GLEIF wichtige Daten aus dem letzten Bericht vor. Dabei werden auch Trends erläutert und Erfolge aus der weltweiten LEI-Einführung beschrieben.

Der jüngste Bericht für das zweite Quartal 2021 zeigt, dass in diesem Zeitraum weltweit 58.000 neue LEIs vergeben wurden. Diese Zahl liegt geringfügig unter dem Wert des vorhergehenden Quartals (68.000 im ersten Quartal). Allerdings ist dies aufgrund der anstehenden ruhigeren Sommermonate eine relativ übliche Entwicklung für ein zweites Jahresquartal. Das Gesamtbild ist sehr ermutigend: Im zweiten Quartal 2021 stieg die Zahl der vergebenen LEIs um 3,3 %, sodass sich nun insgesamt 1,82 Millionen aktive LEIs im Umlauf befinden.

Eine weitere Zusammenfassung der Daten zum vergangenen Quartal kann der nachstehenden Infografik entnommen werden. Diese enthält die wichtigsten statistischen Zahlen zum zweiten Quartal 2021.

gleif_jul21-1-750x1937

Erstmals tritt die Türkei als größter Wachstumsmarkt im zweiten Quartal in Erscheinung – mit einem beeindruckenden Plus von 22,9 %. Dies entspricht einer der höchsten Wachstumsraten dieses Jahres. Zurückzuführen ist diese Entwicklung größtenteils auf eine regionale Frist zum Abgleich von LEIs auf bereits bestehende Internationale Wertpapierkennnummern im Rahmen der gemeinsamen Initiative der Association of National Numbering Agencies und von GLEIF. Des Weiteren hat Island seine vierteljährliche Wachstumsrate im Vergleich zum vorhergehenden Quartal verdoppelt (19 % im zweiten Quartal ggü. 9,2 % im ersten Quartal).

Die Verlängerungsquoten in Ländern innerhalb wie auch außerhalb der EU waren zwar während des gesamten vergangenen Quartals insgesamt hoch, verzeichneten jedoch einen geringen Rückgang (64,3 % ggü. 66 %). Entsprechend den Fluktuationen bei der Vergabe und dem Wachstum sind auch Schwankungen bei den Verlängerungsquoten im Quartalsvergleich nicht ungewöhnlich. GLEIF befürwortet verpflichtende LEI-Verlängerungen in Fällen, in denen die LEI-Vergabe verpflichtend ist. Durch die Vermeidung von abgelaufenen Anmeldeinformationen durch eine jährliche proaktive Verlängerung von LEIs wird sichergestellt, dass der Global LEI Index ununterbrochen so genaue und aktuelle Daten wie möglich liefert. Davon profitieren das gesamte Ökosystem und alle Nutzer von LEI-Daten, die sich bei ihren informierten Geschäftsentscheidungen darauf verlassen, dass diese Daten korrekt sind.

Der vollständige Bericht mit weiteren Einzelheiten zum aktuellen Stand bei der LEI-Vergabe und zum Wachstumspotenzial, dem Wettbewerbsniveau zwischen LEI-Vergabestellen im Global LEI System sowie den Level 1- und Level 2-Referenzdaten kann auf folgender Seite abgerufen werden: Global-LEI-System-Berichte über die Geschäftstätigkeit.

Die neusten täglichen LEI-Daten können Sie bei Interesse unserem Global LEI System Statistics Dashboard entnehmen, das tägliche Statistiken zur Gesamtzahl der aktiven vergebenen LEIs enthält. Mit dieser Funktion können alle Nutzer nun die historischen Daten nach Region durchsuchen, sodass die Transparenz zur Gesamtentwicklung des LEIs noch weiter steigt.

Wenn Sie weitere Informationen wünschen oder historische Daten abrufen möchten, besuchen Sie bitte das Archiv der Global-LEI-System-Berichte über die Geschäftstätigkeit. Wir freuen uns schon darauf, Sie jedes Quartal über unsere Fortschritte bei der Einführung des LEIs im weiteren Jahresverlauf 2021 zu informieren.

GLEIF-Blog und Diskussionsforum

Wenn Sie einen Blogbeitrag kommentieren möchten, besuchen Sie zum Posten Ihres Kommentars bitte die Blog-Funktion auf der englischsprachigen GLEIF-Website. Bitte identifizieren Sie sich mit Ihrem Vor- und Nachnamen. Ihr Name erscheint neben Ihrem Kommentar. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Bitte beachten Sie, dass Sie sich durch Zugriff auf oder Beiträge zum Diskussionsforum verpflichten, die Bedingungen der GLEIF-Blogging-Richtlinie einzuhalten. Lesen Sie sich diese daher sorgfältig durch.



Alle vorherigen GLEIF-Blog-Postings lesen
Über den Autor:

Stephan Wolf ist der CEO der Global Legal Entity Identifier Foundation (GLEIF). Zwischen Januar 2017 und Juni 2020 war Herr Wolf Mitvorsitzender der International Organization for Standardization Technical Committee 68 FinTech Technical Advisory Group (ISO TC 68 FinTech TAG). Von One World Identity wurde Herr Wolf im Januar 2017 unter die Top 100 Leaders in Identity gewählt. Er verfügt über umfangreiche Erfahrung in der Einrichtung von Datenoperationen und globalen Implementierungsstrategien. Er hat während seines gesamten Berufslebens an der Weiterentwicklung grundlegender Unternehmens- und Produktentwicklungsstrategien gearbeitet. Herr Wolf war 1989 Mitgründer der IS Innovative Software GmbH und erster Geschäftsführer der Gesellschaft. Später war er Sprecher des Vorstands der Nachfolgegesellschaft IS.Teledata AG. Diese Gesellschaft wurde schließlich Teil der Interactive Data Corporation, in der Herr Wolf die Funktion des Technischen Direktors innehatte. Herr Wolf hat einen Abschluss in Betriebswirtschaft von der J. W. Goethe Universität, Frankfurt am Main.


Tags für diesen Artikel:
Gobal-LEI-System-Berichte über die Geschäftstätigkeit, Global LEI Index, Global Legal Entity Identifier Foundation (GLEIF), LEI-Vergabestellen (Local Operating Units - LOUs), LEI-Verlängerung, Open Data, Datenverwaltung, Level 1 / Visitenkartendaten (Wer ist wer), Level 2 / Beziehungsdaten (Wer gehört wem)